Sport

Sport eröffnet viele Möglichkeiten der Interaktion und Kommunikation von Menschen unterschiedlicher sozialer und ethnischer Herkunft. Einheitlich geltende Regeln und Normen sowie Toleranz und Fairness sind Grundvoraussetzung für gemeinschaftliche sportliche Aktivität. Mannschaftssport, Training, Wettkämpfe und Vereinsaktivitäten bilden Plattformen für Menschen unabhängig von Alter, Herkunft, Religion und sozialem Status. Als Gemeinschaft erfahrene Erfolgserlebnisse und Niederlagen verbinden und festigen soziale Netze. Gemeinsame Interessen, das Handeln in der Gruppe, das Erlernen und die Einhaltung von Regeln sowie die Übernahme von Verantwortung vermitteln Schlüsselqualifikationen für die Teilhabe am gesellschaftlichen Geschehen. Sport kann also auch im Integrationszusammenhang eine wichtige Rolle spielen.

Foto: Yvonne Michailuk/ © Stadt Nürnberg

Wie aus der Wohnungs- und Haushaltserhebung Leben in Nürnberg 2009 des Amtes für Stadtforschung und Statistik für Nürnberg und Fürth hervorgeht, sind Menschen mit Migrationshintergrund im organisierten Sport allerdings unterrepräsentiert. Gleichwohl gibt es eine ganze Reihe von Sportvereinen, insbesondere im Bereich des Fußballs, die von zugewanderten Nürnbergerinnen und Nürnbergern gegründet wurden und zunehmend zahlreiche in Sportvereinen aktive Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund.

Foto: Yvonne Michailuk/ © Stadt Nürnberg

Foto: Yvonne Michailuk/ © Stadt Nürnberg

Die Veränderung des Sports durch Zuwanderung wird sichtbar, wenn man einen Blick auf Spitzenmannschaften und Spitzensportlerinnen und -sportler oder die Zusammensetzung deutscher Nationalmannschaften oder –Teams in verschiedenen Sportarten wirft. Etliche deutsche Olympiateilnehmerinnen und –teilnehmer oder Leistungsträger der deutschen Fußballnationalmannschaft sind in Deutschland aufgewachsene Kinder aus Zuwandererfamilien.

Aus der Nürnberger Sportszene sind in diesem Zusammenhang die türkeistämmige Olympiateilnehmerin Sümeyye Manz (Taekwondo) oder der einige Jahre beim 1.FCN tätig gewesene Fußballprofi Ilkay Gündogan zu nennen. In Nürnberg lebt auch ein Olympiasieger: der Servet Tazegül hat die Goldmedaille allerdings für das Herkunftsland seiner Eltern, die Türkei geholt.

Links

Integrationsprogramm der Stadt Nürnberg. Integration durch Sport, Teil I – eine Bestandsaufnahme (2007)
Download: Integration durch Sport – eine Bestandsaufnahme

Integration durch Sport, Teil II – Vereinsbefragung (2008)
Download: Integration durch Sport, Teil II – Vereinsbefragung

Ab 2014 steht eine Fortschreibung zur Verfügung unter www.integration.nuernberg.de